Titel

stretching_the_limits

Technik

Wandmalerei, lackierte Metallkonstruktion, Floatglasmalerei mit sichtbarem Pinselduktus

Dimension
60 x 266 x 5 cm [H x B x T]
Auftraggeber
Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, 83313 Siegsdorf
Realisierung
2021/22
Übergabe
20.04.2022
Ansicht stretching_the_limits von Robert Dufter bei Brückner Maschinenbau in Siegsdorf / Foto: Brückner Ideenskizze strechting_the_limits, Robert Dufter Wandmalerei stretching_the_limits von Robert Dufter Detail Wandmalerei stretching_the_limits von Robert Dufter Detail Wandmalerei stretching_the_limits von Robert Dufter Wandmalerei und Metallkonstruktion stretching the limits, Robert Dufter Perspektive stretching_the_limits von Robert Dufter bei Brückner Maschinenbau in Siegsdorf
Konzept-Beschreibung
Die Wandinstallation ‚stretching_the_limits‘ thematisiert eine der Kernkompetenzen von Brückner Maschinenbau: Das biaxiale Verstrecken einer Kunststoff-Folienbahn. Die entsprechende Kern-Baugruppe der Folien-Streckanlage, der ...
+ mehr erfahren

Die Wandinstallation ‚stretching_the_limits‘ thematisiert eine der Kernkompetenzen von Brückner Maschinenbau: Das biaxiale Verstrecken einer Kunststoff-Folienbahn.
Die entsprechende Kern-Baugruppe der Folien-Streckanlage, der „Ofen mit seinem Transport-System“ wird zum Kunstwerk transformiert.

Vertikal ausgerichtete, bemalte Glasscheiben symbolisieren die Maschinenmodule. Montiert auf lackierten Metallschienen, deren Form dem Lauf der Folientransportketten nachempfunden ist, erschließen die Glasflächen die 3. Dimension. Die Transparenz und die 3-Dimensionalität der Installation ermöglicht dem Betrachter ‚den Blick in das Innere der Maschine‘. Die horizontal verlaufenden Linien der minimalistischen Vollton-Wandmalerei erklären die Laufrichtung und Dynamik der Folienbahn durch die Maschine. Verstärkt wird diese Dynamik durch die horizontale Ausrichtung des sichtbaren Pinselduktus der mit keramischen Schmelzfarben bemalten Floatgläser. Das entscheidende Momentum des ‚Stretchings‘ wird in den diagonal auseinander laufenden Linien und der Größenzunahme der Glasmodule sichtbar. Die Folie wird dabei in die Breite gestreckt, wobei die Folienbreite massiv um den Faktor 1:8 bis 1:10 zunimmt.

Mit ‚stretching_the_limits‘ wird Technik in der Zentrale von Brückner auf ästhetische Art und Weise erlebbar. Der Raum wird atmosphärisch aufgeladen. Glasmaltechnik, Transparenz der Gläser, Kombination unterschiedlicher Materialien und künstlerischer Techniken sowie mehrere Ebenen an der Wand lassen in die Tiefe blicken, hinter vermeintlichen Grenzen ‚suchen‘ und ‚forschen‘. Denk- und Handlungshorizonte werden erweitert, auch das ist Teil der Brückner-Mission ‚stretching_the _limits‘. Brückner kann High-Tech zusätzlich auf einer sinnlichen Ebene vermitteln und somit Kundenbeziehungen vertiefen.

- schließen
Statement
Helmut Huber, Geschäftsführer Verkauf & Projektmanagement bei Brückner Maschinenbau:„Für eine freie Wand in meinem neuen Büro habe ich lange nach einer Symbiose aus Technik und Kunst gesucht. In den Werken von ...
+ mehr erfahren

Helmut Huber, Geschäftsführer Verkauf & Projektmanagement bei Brückner Maschinenbau:
„Für eine freie Wand in meinem neuen Büro habe ich lange nach einer Symbiose aus Technik und Kunst gesucht. In den Werken von Robert Dufter habe ich sofort diese Verbindung gesehen, und die ersten Gespräche haben gezeigt, dass wir beide in die selbe Richtung denken. Über einen engen Austausch in der Entwurfs- sowie in der Projektphase habe ich letztendlich das bekommen, was ich wollte: Die Darstellung eines sehr wichtigen und markanten Teils einer Brückner-Anlage, nämlich des Streckofens; für den Fachmann auf den ersten Blick erkennbar – technisch perfekt ausgeführt und sogar maßstabsgetreu, mit einer ganz eigenen Ästhetik. Ich freue mich jedes Mal darüber, wenn ich mein Büro betrete. Und viele unserer Kunden bewundern das Kunstwerk, da es hinter mir bei Videokonferenzen sehr schön erkennbar ist.“

- schließen